print logo

Erfolgskontrolle bei Print-Mailings – 6 Tipps

Mit Marketing-Automation-Tools Werbesendungen optimiert aussteuern. Über spezielle Landingpages, QR-Codes und AR kann der Erfolg gemessen werden.
Gabriele Braun | 08.09.2021
Erfolgskontrolle bei Print-Mailings – 6 Tipps © freepik / photobyphotoboy
 

Im Briefkasten haben Werbemails wenig Konkurrenz. Bestandskunden und Interessenten können mit volladressierten Print-Mailings per Flyer, Katalog oder mit Warenproben erreicht werden. Von den verschiedenen Print-Mailing-Formaten, wie zum Beispiel Maxi-Postkarten oder Selfmailer, schneidet laut Deutscher Post DHL der klassische Werbebrief am besten ab.

Gerade in Corona-Zeiten ist der Dialog wichtig. Und außerdem: Zunehmend werden Print-Mailings effizienter und die Kluft zwischen on- und offline kann geschlossen werden. Marketing Automation macht es möglich. Können Kunden per E-Mail nicht erreicht werden, wird automatisch ein Print-Mailing verschickt.

Heute geht es darum, den Kunden zur richtigen Zeit mit dem richtigen Content entlang der Customer Journey zu versorgen – Massenversand ist heute out. Neben automatisch ausgelösten Triggermails im Online- und Offline-Bereich sorgt das Print-Mailing für das haptische Erlebnis. Sie können nicht einfach gelöscht werden und bleiben häufig besser in Erinnerung.

Mittlerweile wird die Kombination E-Mail und der klassische Werbebrief sogar als Dream-Team bezeichnet. Laut der CMC Print-Mailing-Studie 2021 der Deutschen Post und Collaborative Marketing Club steigt die Performance von Print-Mailings deutlich. 15 Prozent höhere Conversion Rate erzielen Online-Shops, die vor und nach einem Print-Mailing zusätzliche E-Mail-Werbung verschickt hatten. Ein E-Mail-Reminder kann sogar die Conversion Rate eines Print-Mailings verdoppeln.

Doch wie kann nun der Erfolg von Print-Werbesendungen gemessen werden. Wir möchten verschiedene Messmethoden vorstellen:

  • QR-Code

Eine einfache Methode, den Erfolg einer Print-Kampagne zu messen, ist der Einsatz von QR-Codes. Die Pixelbilder werden einfach mit dem Smartphone fotografiert und der Interessent landet mit einem Klick auf der dazugehörigen Webseite. Doch wie den Empfänger davon überzeugen, dass er den QR-Code abscannt? Bieten Sie ihm einen Mehrwert, zum Beispiel kostenlose Tipps, gratis Teilnahme etc. QR-Codes können individuell erstellt und mit Digitaldruck auf das Mailing gedruckt werden.

  • Personalisierte Rabatt- oder Gutscheincodes

Soll mit einem Mailing eine Bestellung ausgelöst werden, eignen sich personalisierte Rabatt- oder Gutscheincodes. Werden diese eingelöst, können Sie nachverfolgen, welche Print-Aktionen den Kauf verursacht haben.

Für eine Print-Kampagne können auch dynamische Aktionsseiten angelegt werden, die in den Print-Produkten mit individuellen Gutscheincodes und Spezial-Rabatten beworben werden. Marketing-Automation-Tools machen es möglich, ohne großen Aufwand auf den Kunden zugeschnittene individuelle Aktionsseiten einzurichten. Maßgeschneideter Content in Text und Bild sorgen für deutlich höhere Konversionsraten.

  • Spezielle Print-Landingpages

Technisch einfacher zu lösen ist eine speziell für die Kampagne erstellte Landingpage. Diese Seite sollte nur den Empfängern des Print-Mailings bekannt sein. Suchmaschinen wie Google oder Bing sollten diese Seite nicht finden. Dafür ist es notwendig, diese aus der Indexierung zu nehmen. Das Reporting der Seiten bietet dann die optimale Rückmeldung über den Erfolg der Kampagne.

  • URLs kürzen

Lange Links auf gedruckten Flyer und Co. sind für die Empfänger viel zu aufwendig zum Eintippen. Hier eignen sich besser kurze Links. Zum Kürzen von Links stehen zahlreiche Dienste zur Verfügung. Bitly ist wohl der bekannteste URL-Shortener neben is.gd, TnyURL oder t1p. Aber auch hier sollte auf die Namensnennung geachtet werden. So kann sich zum Beispiel https://bit.ly/3jyffQH keiner merken. Mit TnyURL können Alias-Namen im Link eingebaut werden, wie zum Beispiel tinyurl.com/ErfolgskontrollePrint .

  • Unique Telefonnummer

Vergessen werden sollten auch nicht die unique Telefonnummern auf Flyer und Co. Sie eignen sich wohl nicht für jedes Produkt. Aber auch über die Anzahl der eingegangenen Anrufe können Sie erkennen, wie erfolgreich die Printkampagne ist.

  • Augmented Reality

Ein Printprodukt kann auch zu einem digitalen Erlebnis werden. Seit Oktober 2020 verknüpft der Discounter mit der Augmented-Reality-Technologie-Plattform snoopstar digitale Inhalte mit dem gedruckten Handzettel. Verbraucherinnen und Verbraucher erhalten so virtuell vertiefende Informationen und Inspirationen wie zum Beispiel Hintergrundstorys, Kochvideos oder Gewinnspiele. Das Konzept wurde mit dem German Brand Award ausgezeichnet.

 

Quellen:

Aldi Süd: Aldi Süd gewinnt mit snoopstar Gold beim German Brand Award. - 20.06.2021
https://www.marketing-boerse.de/news/details/2136-aldi-sued-gewinnt-mit-snoopstar-gold-beim-german-brand-award/179635

Deutsche Post DHL: Klassischer Werbebrief schneidet unter Print-Mailing-Formaten am besten ab. - 25.05.2020.
https://www.marketing-boerse.de/news/details/2022-klassischer-werbebrief-schneidet-unter-print-mailing-formaten-am-besten-ab/167825

Deutsche Post DHL: WErbewirkung von Print-Mailings steigt in Kombination mit E-Mail-Werbung. - 24.08.2021
https://www.marketing-boerse.de/news/details/2133-werbewirkung-von-print-mailings-steigt-in-kombination-mit-e-mail-werbung/179221

Kommentare